Ist das Investieren in Bitcoin halal oder nicht? (Shaafi’i Fiqh)

von | Jul 17, 2023 | Business Muslim | 0 Kommentare

Ist das Investieren in Bitcoin erlaubt oder nicht? (Shaafi’i Fiqh)

(Übersetzt aus dem Englischen mit DeepL)

Beantwortet von Shaykh Irshaad Sedick

Frage
Ist das Investieren in Bitcoin erlaubt oder nicht?

Antwort

Die folgende Antwort wurde von dem verstorbenen zeitgenössischen schafiitischen Mufti, Muhammad Taha Ibn Yusuf Karaan (möge Allah ihnen gnädig sein), verfasst:

Das Aufkommen von Bitcoin und anderen Kryptowährungen stellt ein Problem dar, bei dem die Meinungen der Gelehrten zwangsläufig auseinandergehen. Es ist daher zu erwarten, dass einige Gelehrte sie für zulässig erklären, während andere sie als unzulässig betrachten.

Die Diskussion um Bitcoin ist in vielen wissenschaftlichen Kreisen noch nicht abgeschlossen. Nach unserer vorläufigen Auffassung ist Bitcoin grundsätzlich zulässig. In dieser Sichtweise wird Bitcoin als eine handelbare Form von Eigentum anerkannt, aber noch nicht als die Art von alternativer Währung, die seine Schöpfer beabsichtigten.

Daher gelten die Aspekte von Zakah und Riba noch nicht für Bitcoin. Das Potenzial, eine alternative Währung zu werden, ist vorhanden, vorausgesetzt, es wird eine ausreichende kritische Masse an gesellschaftlicher Akzeptanz erreicht. Wenn dies der Fall ist, werden die Regeln von Zakah und Riba auch für Bitcoin gelten.

Auch ohne als Währung anerkannt zu sein, kann Bitcoin zur Abwicklung von Zahlungen an Parteien verwendet werden, die ihn akzeptieren. Wenn die Gesetze eines Landes den Handel mit Bitcoin ausdrücklich verbieten, müssen diese Gesetze beachtet werden. Wie jede schnell wachsende Form von Eigentum sollten Investitionen in Bitcoin mit der gebotenen Vorsicht getätigt werden.

Weitere Einzelheiten:
Es gibt zwei grundlegende Fragen zu diesem Thema:

  1. Ist Bitcoin eine akzeptable Form von Eigentum (mal)?
  2. Unter der Annahme einer positiven Antwort auf Nr. 1. Fällt Bitcoin in die allgemeine Kategorie der Güter (‚urud) oder in die spezifischere und eingeschränkte Kategorie der Währungen (nuqud)?

Ist Bitcoin eine akzeptable Form von Eigentum (mal)?
Damit etwas als mal anerkannt wird, ist nur eine allgemeine gesellschaftliche Zustimmung erforderlich, oder was die Fuqaha (Juristen) als istilah bezeichnen. Wenn die gesamte Gesellschaft oder ein angemessener Teil von ihr zugestimmt hat, etwas als Eigentum zu betrachten, wird es zu einer gültigen Form des Eigentums mit allen Merkmalen, die mit einer solchen Charakterisierung verbunden sind. In dieser Hinsicht ist die Anerkennung durch die Regierung unerheblich.

Bei Bitcoin ist dies meiner Meinung nach bereits geschehen.

Nun zur zweiten Frage:

Ist Bitcoin als eine Form von Eigentum per se als Geld zu qualifizieren? Mit anderen Worten: Würden die Regeln von riba und zakat auf ihn Anwendung finden?

Die Anerkennung einer Form von Eigentum als Währung scheint möglicherweise von einem der beiden Faktoren abzuhängen:

(a) souveräne Angelegenheit

(b) gesellschaftliches Einverständnis zur Annahme

Bitcoin wird eindeutig und bezeichnenderweise nicht von einer zentralen souveränen Behörde ausgegeben. Aber ich glaube, dass das Fehlen dieses Faktors allein nicht ausreicht, um ihm den Währungsstatus abzuerkennen. Von den beiden Faktoren, die zu einer akzeptablen Währung führen (hoheitliche Ausgabe und gesellschaftliche Zustimmung), ist meines Erachtens der letztere der dominierende und bestimmende Faktor. Das Phänomen der öffentlichen Weigerung, staatlich ausgegebenes Geld zu akzeptieren, ist nicht unbekannt.

Es bleibt also die gesellschaftliche Zustimmung. Wie bereits erwähnt, glaube ich, dass die Gesellschaft ausreichend zugestimmt hat, um Bitcoin als eine Form von Eigentum anzuerkennen, und ich bin überzeugt, dass es eine aufkeimende Welle der öffentlichen Meinung gibt, die Bitcoin als Währung akzeptiert.

Es liegt jedoch in der Natur solcher gesellschaftlicher Prozesse, dass sie allmählich und nicht überstürzt ablaufen. Solche Prozesse umfassen in der Regel drei Stufen:

  • das Stadium, das klar und eindeutig vor der kritischen Masse liegt;
  • ein „graues“ Stadium, in dem die kritische Masse erreicht oder nicht erreicht worden sein könnte;
  • ein Stadium, das eindeutig als postkritische Masse erkennbar ist.

Ich glaube, wir befinden uns gerade in der grauen Phase, in der es ganz natürlich ist, eine geteilte Meinung zu haben. Gleichzeitig geht die Entwicklung hin zur kritischen Masse aber unvermindert weiter. Wenn es nicht zu staatlichen Verboten kommt, wird sich Bitcoin wahrscheinlich bald als anerkannte Form nicht nur als Eigentum, sondern auch als akzeptable Währung mit allem, was dazu gehört, durchsetzen.

Bleibt noch die Frage nach seinem aktuellen Status. In dieser Hinsicht bin ich überzeugt, die Regel Istishab استصحاب anzuwenden, die besagt, dass eine Situation, von der mit Sicherheit bekannt ist, dass sie existiert, so lange als gegeben angenommen wird, bis sie mit gleicher Sicherheit ersetzt wird.

Wir wissen mit Sicherheit, dass Bitcoin Eigentum ist. Aber ob er bereits zu einer Währung geworden ist, wissen wir nicht genau. Also bleiben wir vorerst bei dem, was wir wissen, bis die Gewissheit durch die gleiche Gewissheit ersetzt wird.

Mufti Taha Ibn Yusuf Karaan (möge Allah ihnen beiden gnädig sein)

 

Originalartikel auf Seekers Guidance:

Neuste Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner